News

26.02.2015

TrustedDisk erhält erweiterte BSI-Zulassung für Windows 8 sowie für EU RESTRICTED und NATO RESTRICTED

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat der Sirrix AG für ihre Verschlüsselungslösung „TrustedDisk" nun auch die Zulassung für die Verarbeitung von Daten nach VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH unter Windows 8 erteilt. Zudem wurde die Zulassung auf die internationalen Geheimhaltungsgrade RESTREINT UE/EU RESTRICTED sowie NATO RESTRICTED erweitert. Bereits im Juli 2013 erhielt die Festplattenverschlüsselung mit zentralem Management als einzige ihrer Art die endgültige Zulassung für die Verarbeitung von Daten nach VS-NfD unter Windows 7.

Saarbrücken, 26. Februar 2015. TrustedDisk ist durch die Zulassung derzeit die einzige Festplattenvollverschlüsselungs-Software, die zur Absicherung besonders sensitiver Daten unter Windows 8 genutzt werden darf. Die Sirrix-Software ermöglicht es dadurch auch staatlich eingestufte, sicherheitsrelevante Informationen auf mobilen Rechnern zu verarbeiten. Durch die Erweiterung der Zulassung, können nun auch NATO- und EU-Behörden die Lösung für Verschlusssachen einsetzen.


TrustedDisk verschlüsselt hierzu sowohl die gesamte Festplatte als auch mobile Datenträger wie USB-Sticks – für den Nutzer vollkommen transparent. Das hohe Sicherheitslevel wird unter anderem erreicht durch die Kombination einer sogenannten Pre-Boot-Authentication mit einem kryptografischen Sicherheitstoken sowie durch eine enge Zusammenarbeit mit dem BSI während der Entwicklung.


Neben der Sicherheit sind für den praktischen Einsatz im Unternehmens- und Behördenumfeld die Akzeptanz und Effizienz wichtige Nutzeranforderungen. Einen einfachen Roll-Out sowie die effiziente Verwaltung der Clients garantiert der „TrustedObjects Manager“, kurz „TOM“, als zentrales Management, das ebenfalls durch das BSI zur Verwendung freigegeben wurde.


 „Heutzutage werden Notebooks und mobile Speichergeräte gerne genutzt, um zum Teil hochsensible Daten mit sich zu führen – das birgt ein enormes Sicherheitsrisiko. Nicht selten werden die Datenträger liegen gelassen oder entwendet.“, warnt Christian Stüble, CTO Sirrix AG. „Die Full-Disk-Encryption, also eine Festplattenvollverschlüsselung, ist die sicherste Methode, um diese sensiblen Daten zu schützen.“, führt Stüble aus. Mit der benutzerfreundlichen Full-Disk Encryption-Lösung auf Basis neuester BSI-Vorgaben ist die Festplatte jederzeit gegen unrechtmäßigen Zugriff abgesichert. Die Verschlüsselung und das mehrstufige Authentifizierungsverfahren gewährleisten ein bislang unerreichtes, einzigartiges Sicherheitsniveau im Bereich der Standardprodukte für Festplattenverschlüsselung.


Entstanden ist die Sicherheitssoftware im Auftrag des BSI. „Dank des ausgereiften Management-Systems „TOM“ ist ein großer Rollout einfach zu handhaben“, erklärt Sirrix-CTO Stüble, „ dass hat uns das positive Feedback bei zahlreichen industriellen und behördlichen Großkunden gezeigt.“ Eine Mehrbenutzerfähigkeit ermöglicht mehreren Nutzern und Gruppen gleichzeitig auf verschlüsselte Speichergeräte zuzugreifen.

TrustedDisk